30. Oktober 2018

Winzer, deren Wein wir im Keller haben

Domaine Pierre & Bertrand Couly

Pierre und Bertrand COULY bearbeiten 20 ha mit der Herkunftsbezeichnung  Chinon. Hervorgehend aus einer langen Winzerlinie, die über die Familie Farou mütterlicherseits von Bertrand auf das 15 Jahrhundert zurückgeht. Pierre und Bertrand COULY haben sich entschieden den Weg eines nachhaltigen Weinbaus zu beschreiten. Dafür haben sie das Label HVE (Haute Valeur Environnementale- hoher umweltbezogener Wert) erhalten für Ihre Wahl zur ständigen Kultur, die eine Erhaltung der Bio-Vielfalt ermöglicht. Pierre und Bertrand COULY freuen sich Ihnen die Vielfalt der Böden der Herkunftsbezeichnung durch die verschiedenen Cuvées, die sie jedes Jahre herstellen, vorzustellen.
Die Traube: Cabernet-Franc 100%
Chinon rosé : Ein Wein aus Entnahmen aus den Rotweinbottichen nach einer Nacht des Mazerierens. Reifung auf der Hefe, um mehr Volumen zu erreichen.
Chinon Rot „Cuvée Classique“, Rotwein aus den um das Familienhaus in St. Louans vereinten Lagen.  Chinon Rot „Le V“ aus Lagen im Westen von Chinon.
Chinon Rot „St Louans Le Parc“, Lagen im Westen von Chinon aus den vereinten Lagen um das Familienhaus in St. Louans. Weinberge von Generation zu Generation seit dem 15. Jhdt. von der Familie Farou übertragen.
Chinon Rot „La Haute Olive“, volle Südlage aus der Gemarkung „La Haute Olive“.

Domaine Nicolas Paget

Nicolas ist die 5. Generation der Winzerfamilie Paget. Das Weingut arbeitet auf 3 Herkunftsbezeichnungen:  AOC Azay-le-Rideau (weiß und rosé), AOC Touraine (rot) und  AOC Chinon (rot) auf 15 ha Anbaufläche und liegt auf der Lagenseite des Indre zwischen Tours und Chinon.

Nicolas pflegt eine eigene Reben- und Weinverarbeitungstrategie und Naturwein. Er möchte zurück zu den Anfängen und setzt die Böden nach deren Fähigkeiten ein, um eine hohe Reife zu erzielen. Die Weinstöcke sind „eingegrast“ und werden vom Boden aus nur bearbeitet wenn dies nötig ist. Das bedeutet zwar mehr Handarbeit, reduziert Krankheiten in dem die Stöcke gelüftet werden, der Ertrag wird begrenzt. Die Verarbeitung von Hefen und die Trockenzuckerung werden abgelehnt. Dafür aber die Reifung in Kalktuffkellern bei einer konstanten Temperatur von 12-13° C bevorzugt.
AOC Touraine : 7,5 ha. Weiß- und Roséweine aus den Trauben : Chenin und Grolleau. Rotweine aus: Cabernet franc.
AOC Azay-le-Rideau : 5 ha.  Weiß- und Roséweine aus den Trauben : Chenin und Grolleau.
AOC Chinon : 4,5 ha. Große karaktervolle Rotweine  aus Cabernet franc.

Domaine Angelliaume

Im Dezember 2014 haben 4 Begeisterte und Mitarbeiter die Keller Angelliaume übernommen nachdem 4 Generationen an Winzern dieses Weingut bearbeitet haben. Ein Investitionsprogramm wurde erarbeitet: Kauf von neuen Eichenfässern für hochwertige Cuvées, Vergrößerung und Verbesserung des Weinkellers, Kauf eines Kühlsystems, Kauf einer Kelter mit hoher Leistung und Instandsetzung einer Probier- und Restaurationsstube.
Kurz,  das Ziel war die Qualitätsverbesserungen unter Wahrung der Prinzipien des Hauses Angelliaume, gesunde Produkte bei einem besten Preis-Leistungsverhältnisses.
Unter der Herkunftsbezeichnung Chinon, verfügt das Weingut über 40 ha verschiedener Böden und perfekt geeignet den Weinbau zu betreiben: Kalklehm, Feuersteinlehm, Kies auf schönen Hängen.
Diese Vielfalt erlaubt es Weine für alle Geschmacksrichtungen anzubieten: Rote aus Cabernet Franc von schreienden fruchtigem bis hin zum Tannin für lange Lagerung, ein Rosé trocken und aber auch Weiße auf der Grundlage von Sauvignon und Chenin.

Les trois Terroirs: Kirschrotes Gewand, intensive rote Beeren Note, samtige Tannine, harmonisch, jung zu trinken – innerhalb 5 Jahren-  aus 40 Jahre alten Stöcken, 15tägige Gärung in Zementtanks und regulierte Temperatur.
Domaine des Falaises : au seiner Parzelle dieses Namens.  Himbeerfarbenes Kleid, Knackiges rote Früchte Aroma. Weicher und ehrlicher Karakter, leichte Tannine, harmonisch und erlabend. 40 Jahre alte Stöcke, 20tägige Gärung in Zementtanks und strikter Temperaturregulierung (max. 23°C). Nach der Gärung Reifung in Bottichen und Mikro-Sauerstoff-Anreicherung, um die Tanninen abzurunden und die Farbe zu stabilisieren. Zu trinken innerhalb von 5 Jahren.
Vieilles Vignes: Alte Rebstöcke mehr als 50 Jahre. Tiefes Rubinrot. Ein raffiniertes Bukett von roten Früchten. Rund im Ansatz, der Gaumen liefert eine strukturierte  lange und ausgeglichenen Stoff. Traditionelle Gärung im Zementtanks 25 bis 30 Tage und regulierter Temperatur von 28°. Nach der Gärung Reifung in Bottichen und Mikro-Sauerstoff-Anreicherung, um die Tanninen abzurunden. Dann 12 monatige Reifung in Barriquefässern. Von 5 bis 15 Jahre Lagerfähigkeit.

Château L’Aulée

Auf einer Gesamtfläche von 35.5 ha, davon  29 ha in Azay-le-Rideau rund ums Schloss sowie 6.5 Ha in Savigny en Véron. Die Böden sind aus Feuersteinlehm, Sand und „Perruchen“ unterschiedlich je nach Parzelle bringen den Cuvées jeweilige unterschiedliche Merkmale.
Seit 2004, stellt l’Aulée eine leidenschaftliche Geschichte dar: Eine Önologin aus der Champagne,  ihr Tourainer Ehemann und ein außergewöhnliches Weingut.
Marielle (ausgebildet in den Häusern Pommery, Bricout oder Bollinger) engagiert sich in einem Projekt vernünftiger Kultur und qualitativer Erarbeitung im Respekt der Aussagekraft des Bodens und der biologischen Vielfalt.
25 ha Chenin Trauben : Hieraus werden die Sekte hergestellt, trockene und halbtrockene Weine mit mineraligen und Gewehrstein Aromen, aber auch Richtung grüner Apfel für leichte Weine und komplexeren Aromen für unsere alten Rebstöcke.
3 ha Chardonnay: Diese regional den Boden und Klima übliche Trauben tragen zum Erfolg der   Intensiven Cuvée Brut Touraine Méthode Traditionnelle (Flaschengärung) in dem sie zur Rundlich-  und Fruchtigkeit  beitragen.
6,50 ha de Cabernet Franc runden das hochwertige Rotwein Sortiment ab.

Domaine Luneau- Papin

Die Familie Luneau, seit 1680 in der Region ansässig, baut hier seit dem frühen 18. Jahrhundert Wein an. Besitzer sind Monique und Jean-Pierre Luneau und als Nachfolger der junge Pierre-Marie.
Die Weinberge befinden sich im Süden der Loire in Landreau, über 45 ha Weinstöcke auf der Sonnenseite des Sèvre-et-Maine.
Jede Lage wird handgelesen, vergoren und verarbeitet unter Berücksichtigung der Charakter der einzelnen Böden. Seit 2008 wurde die Rekultivierung der Böden wieder aufgenommen und Jahr für Jahr auf die Gesamtparzellen des Weingutes ausgeweitet mit dem Ziel einer Rückführung in biologischer Landwirtschaft.
Das Cuvée „L d’Or“ (goldene L) stammt einer schönen Parzelle mit Granitboden, am Fuße des armorikanischen Massivs. Die Stöcke sind älter als 45 Jahre und werden handgelesen.
Bei der Lese werden die schönsten Trauben genommen, 100 % Melon de Bourgogne, natürlich vergoren auf der Hefe, zwischendurch „Battage“ und dann 9 bis 11 Monate in unterirdischen Bottiche aus Glasbausteinen reifen gelassen, aber vor dem Abfüllen nie probiert, anschließend auf Flaschen abgefüllt.

Domaine Basse-Ville

Die Familien von Jean-Louis und Gilbert Bossart sind dem Terroir seit dem 16. Jahrhundert verbunden und pflegen seitdem den Weinbau in der Gemeinde Basse-Ville von Vater zu Sohn.  
Der Boden des 7 ha großen Domaines besteht   aus Silicium-Ton auf einem Unterboden aus Schiffer, Granit und Gneis. Er ermöglicht elegante Weine mit  Aromen von Vanille und trockenen Früchten. Zahlreiche Medaillen diverser regionaler wie auch nationaler Weinwettbewerbe bestätigen das hohe Qualitätsniveau.
Die Wein werden in unterirdischen glasausgelgten Betonbottiche oder überirdischen Edelstahltanks bei kontrollierter Temperatur gereift und in den Monaten März bis Mai auf Flaschen gefüllt.
Gros Plant: Traube: Folle Blanche. Weinstöcke sind 20 Jahre alt, werden kurz gehalten zum reduzierten Ertrag. Reicher, kräftiger und lebhafter Wein.
Muscadets: Verschiedene Cuvées aus dem Domaine (Alter der Stöcke 20 Jahre). Dazu Lagen-Cuvées  „Les Barboires“ (30 Jahre), „Le Veroueille“  (30 Jahre), „Le Quateron“ (40 Jahre).

Domaines des 4 routes 

Der heutige Winzer Eric Poiron erarbeitet seine Weine mit dem größten Respekt in der 8. Generation. Er hat dieses wertvolle Wissen von seinem Vater Henri geerbt.
Das Weingut liegt 30 Minuten von Nantes in Maisdon-Sur-Sèvre zwischen der Sèvre und dem Maine. Die Weinberge erstrecken sich auf 36 ha.
Es werden Muscadet  Sèvre-et-Maine sur lie (Melon de Bourgogne), Gros Plant des Nantaiser Gebietes (Folles Blanches)und Landweine (rot, weiß und rosé) unter vernünftiger Pflege der Umwelt hergestellt. Die Lagen Cuvées sind „ Fief Giraud“, „Domaine des quatre routes“, „Domaine du Manoir“ und „ Château des Grandes Noelles„.
Die Weine werden vorrangig in Eichenfässer ausgebaut.

Château du Bois Benoit 

Seit 4 Generationen liegt das Domaine Luneau von Pascale und Patric Luneau im Herzen des Muscadet Gebietes zwischen den Gemeinden Vallet und Mouzillon.
Das Schloss liegt in Vallet und die Weinberge gegenüber des Schloßes
Die verwendeten Trauben: 100 % Belle de Bourgogne
Sehr fruchtiger Wein mit leicht goldener Farbe, elegante Nase nach Mineral und Frucht Note.
Kräftiger, voller, lang anhaltender Geschmack.
Auf dem Gaumen kräftig und rund, volles Aroma, auch hier die Mineralien predominierend.
Im Abgang ausdrucksvoll und nachhaltig.
Die Toplagen sind: „Château du Bois Benoit“, „Clos des Bois  Gautier“, „Cuvée 1 Hectare La vigne de Marie“, „Cuvée Nuance“.

.

.

.
Hier geht es zu

dem Vergleich „unserer“ Weinanbaugebiete

den Anbaugebieten

dem Weinkeller

 

%d Bloggern gefällt das: