Kapitel der Großmeister in Großräschen

Am zweiten Juni Wochenende hat die Bailliage Berlin-Brandenburg die Würdenträger, Schwestern und Brüder der befreundeten Bailliage empfangen zu seinem Kapitel, genannt „Kapitel der Großmeister“.

Glücklich über den Besuch von Großmeister Jean-Max Manceau mit seinem Großen Herberge Meister Gilbert Chauvin und deren charmanten Damen, wurde ihnen zu Ehren ein Begleitprogramm organisiert. Dieses Programm beinhaltete die Stadt Potsdam, Stadt mit den zahlriechen Geschichtsperioden und selbstverständlich  bewegende und wachsende Stadt Berlin. Zusätzlich haben wir den Spreewald mit dem Kahn besucht. Der Spreewald ein weites feuchtes Waldgebiet mit seinen Seitenarmen (mehr als 300 Km), welches 1991 zum UNESCO Biosphärenreservat designiert wurde (47.509 ha).

Das Seehotel in Großräschen war unsere Unterkunft, ehemals ein Herberge für ledige Bergleute. Den Willkommensabend, zu dem uns 80 Personen besuchten, haben wir am künstlichen Seeufer verbracht. Der Samstag war dem Tagebau Welzow gewidmet. Vorher haben wir die,  sich auf dem ausgebeuteten kargen Boden in der Rekultivierung befindliche Weinberge besichtigt. Die hier angepflanzten Weine wurden verkostet und war sehr interessant.

Das Erdgeschoß des Hotels beheimatet ein Fälschermuseum. Zwei russische Maler haben, zum Verwechseln ähnlich, berühmte Meister kopiert. In diesem Rahmen haben wir den Ehrenwein, einen 2010er Cuvée Ferdinand vom Domaine Paget genossen bevor wir uns in die Annehmlichkeiten des Kapitels stürzten.

In seiner Begrüßungsrede war Großmeister Jean-Max des Lobes voll über seinen geglückten Besuch.

Sie konnten die Einführung von Heinrich de Roi als Kanzler der Bailliage miterleben. Wegen Ihrer Treue zur Bruderschaft wurden Rainer Langmaack, Eckhardt Nehls und Bernd Tillmann zu „Degustierbrüder“ erhoben., Zur Inthronisation meldeten sich vor dem Kapitelrat: Wenke Berger, Reiner Schnieders, Stefan Janzen  und Ralph Schrickel. Die zweisprachig gesungene Chinon Hymne schloß das Kapitel ab.

Ein qualitativ hohes Menu wurde gereicht:

Der geräucherte Büffelmozzarella, alter Balsamico, Wildkräuter, Trauben, Portwein und das gebratene Zanderfilet an konfiertem Vanillespargel, Mohn-Hollandaise umrahmte einen 2015er   Noiré blanc. Als Begleiter des Rücken und der geschmorte Rinderbrust mit Ratatouille, Grießstrudel, wilder Broccoli fungierte ein2013er Chinon St. Louans le Parc in Magnum Flaschen. Letztlich war ein Elégant brut, Crémant de Loire

Château de L’Aulée Partner von Allerlei von Joghurt & Erdbeere.

Zu den Klängen von 4 Saxophonisten klang der Abend sehr spät auf der Terrasse des Hotels aus.

Am nächsten Morgen musste Abschied genommen werden mit dem Versprechen sich ein Stell-Dich-ein zur nächsten Festlichkeit zu geben.

 

%d Bloggern gefällt das: