Berlin/Brandenburg: Martinsgansessen 2014

Abweichend von der Tradition, haben wir zum ersten Mal das traditionelle Gänseessen auf den Samstag vor Totensonntag verlegt. Dies scheint ein kluge Entscheidung zu sein, denn der Erfolg gibt uns Recht denn wir haben somit viele von der Entscheidung befreit zu welcher Weihnachtsfeier sie wohl gehen sollen/müssten, bliebe es bei dem 1. Samstag im Dezember. Dabei wird es auch zukünftig bleiben, denn 70 Schwestern und Brüder einschl. deren Gäste haben sich zum Stelldichein eingefunden.
Das Parkplatzproblem ist auch gelöst, denn unweit vom Restaurant „Am Pfingstberg“ sind nun 30 eigene Parkplätze geschaffen worden.
Schon beim Betreten der Location roch es aus allen Löchern, wonach wohl? Nun, bei Confrère Mario Kade’s Küchenmannschaft brutzelten die Gänse schon seit Stunden.
Ein wunderbarer 2010 Chinon rosé stimmte uns als Ehrenwein ein. Nach kurzer Begrüßung im Namen der Baillis und Kapitelräte durch Gerhard Franzen, wurde schon Kade’s Gänsesüppchen aufgetragen, schön heiß und schmackhaft wie es sich gehört.

Nach Nachlese der Veranstaltung des auslaufenden Jahres und nach Bekanntgabe der Veranstaltungen 2015, wurden die Gänse -1 for 4 -, also eine ganze butterzarte Gans für 4, schön tranchiert und garniert, samt feinem glänzendem Grünkohl und Apfelrotkraut sowie lockeren Klößen aufgetragen.

Alle Münder glänzten, viele Hände waren fettig aber es schmeckte köstlich.

Ein Waldbeerparfait an Vanillesoße rundete die Speisenfolge ab.

Die Stimmung war gut und stieg auf einem Höhepunkt durch die beiden Auftritte des Erfinders und Sänger der jahrelangen und bei keiner Party wegzudenkenden Ohrwurms „Kreuzberger Nächte“ Beppo Pohlmann. Er ist auch bekannt durch die Musikgruppe „Blattschuß“.

Wie alljährlich stand die Bescherung an.  Immer wieder vergnüglich zu beobachten wie gestandene Menschen sich wie kleine Kinder freuen, glänzende Augen haben, ungeduldig auf ihren Stühlen rumhangeln, um  endlich an den überladenen Geschenktisch zu gelangen, seine Wahl zu treffen, um dann lauthals auszupacken und mit Freude das Ergatterte rum zu zeigen.

Confrére Mario Kade trug dann mit 3 wertvollen erlesenen Jubi Aquavite zur Bescherung bei. Gerhard Franzen benutzte die Losziehung durch unseren Gastgeber, um sich im Namen aller Gäste herzlich für die Top Leistung von Küche und Service zu bedanken. Allerdings mit der Androhung im nächsten Jahr wiederzukommen. Unser Dank gilt dem gesamten Team.

%d Bloggern gefällt das: